Rescuenomics

Versorgungsqualität, Wirtschaftlichkeit und Rechtssicherheit im Rettungswesen: Rescuenomics ist ein Netzwerk aus europaweit agierenden Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsberatern. Zwei Anwaltskanzleien und ein Forschungsinstitut haben sich zusammengeschlossen, Kunden ein umfassendes Dienstleistungsangebot zu bieten. Alle drei Partner beraten seit mehreren Jahren auf dem Gebiet des Rettungsdienstes.

Kunden und Mandanten

  • Gesetzliche und Private Krankenkassen
  • kommunale Körperschaften, Verwaltungen
  • Organisationen und private Unternehmen
  • Kliniken und Krankenhäuser

FASP Finck Sigl & Partner

FASP Finck Sigl & Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB beraten seit ihrer Gründung 1986 in Rechts- und Steuerfragen zu Notfallrettung, Krankentransport und Katastrophenschutz. Sie sind deutschlandweit eine der erfahrensten Kanzleien auf diesem spannungsreichen und komplexen Gebiet. FASP bietet Steuer- und Rechtsberatung im Rettungswesen aus einer Hand, vorausschauend, bewährt und kooperativ für Sie.

FASP legt besonderen Wert darauf, bei allem Nachdruck in der Vertretung der Interessen einer Seite, nicht die Brücken für ein späteres Miteinander mit dem Prozessgegner von heute abzubrechen:

Unsere Strategie für langfristigen Erfolg.

Ihr Ansprechpartner bei

  • Auswahl- und Genehmigungsverfahren, Vergabeverfahren
  • Abschluss und Änderung von Verträgen über die Durchführung des Rettungsdienstes
  • Finanzierung und Vergütung des Rettungsdienstes
  • Verhandlungen und Vereinbarungen mit den Kostenträgern
  • Erstellung von Kosten- und Leistungsnachweisen
  • Steuerlichen Fragen in Zusammenhang mit Leistungen im Rettungsdienst
  • Arbeitsrecht im Rettungsdienst
  • Abwehr und Geltendmachung wettbewerbsrechtlicher Ansprüche
  • Klärung von Rechtsfragen zum
    Medizinprodukte-, Telekommunikations- und Datenschutzrecht

Weitere Informationen: www.fasp.de


Kraus Sienz & Partner, Rechtsanwälte

Kraus, Sienz & Partner | Rechtsanwälte ist insbesondere auf das Vergaberecht spezialisiert.

Die Kanzlei berät Auftraggeber in Vergabeverfahren, insbesondere bei der Abfassung von Ausschreibungs- und Vergabeunterlagen. Ferner vertritt sie Auftraggeber wie Auftragnehmer in Nachprüfungsverfahren. Rechtsanwalt Steffen Kraus und Rechtsanwalt Bernhard Stolz, zwei Partner der Kanzlei, sind Herausgeber von „Vergaberecht“, der führenden Zeitschrift für das gesamte Vergaberecht in Deutschland. Sie sind ausgewiesener Berater der öffentlichen Hand für Vergaben im Rettungswesen.

Kraus Sienz & Partner | Rechtsanwälte – kompetente Beratung im Vergabewesen für Sie.

Für Vergaben im Gesundheitswesen und vor allem im Rettungsdienst verfügt Kraus, Sienz & Partner | Rechtsanwälte über besondere Erfahrung und Expertise (vgl. auch Juve-Handbuch 2009/2010, S. 478). Die Kanzlei beriet beispielsweise den Freistaat Bayern bei der Vergabe der TRUST-Studie. Zudem vertritt sie die den privaten Rettungsdienst Stadler in einem viel beachteten Nachprüfungsverfahren, das derzeit beim EuGH anhängig ist. Die Kanzlei ist derzeit ferner mit mehreren Verfahren zur Vergabe von Leitstellentechnik befasst. Kraus, Sienz & Partner | Rechtsanwälte ist somit eine der wenigen Kanzleien in Deutschland, die für Fragen des Vergaberechts im Rettungsdienst auf ein umfassendes Know-how verweisen können.

Weitere Informationen: www.raekraus.de


INWISO

INWISO – Institut für empirische Wirtschafts und Sozialforschung ist eine privatwirtschaftliche Forschungseinrichtung, die 2003 von Dr. Hanjo Allinger und Prof. Dr. Reinar Lüdeke gegründet wurde.

Sozialwissenschaftliche Forschung, unabhängige volkswirtschaftliche Gutachten und wissenschaftlich fundierte Beratung stehen im Mittelpunkt der Arbeit für öffentliche und private Auftraggeber. Klarer Schwerpunkt der Arbeit ist die Gesundheitsökonomie, innerhalb derer sich INWISO auf Analysen des Rettungswesens spezialisiert hat. In vielen Untersuchungen konnte das Forschungsinstitut bereits methodisch und empirisch aufzeigen, wie eine bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung wirtschaftlich zu leisten ist. Mit modernsten mathematischen Simulationsverfahren können die Fahrtzeiten von Rettungsmitteln prognostiziert werden und die Wahrscheinlichkeit für eine Überschreitung der Hilfsfrist berechnet werden.

Weitere Informationen: www.inwiso.de

 

Ihr Ansprechpartner

Dr. Andreas Staufer

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht, Fachanwalt für Informationstechnologierecht

5

5