Datenschutz Kopieren

Diese Erklärung zum Datenschutz (abgekürzt als Erklärung) informiert Sie über die Verwendung personenbezogener Daten bei der Nutzung unserer Webseiten. Diese ist gegliedert nach

  1. Kontaktmöglichkeiten und Begriffe
  2. Datenverarbeitung auf unserer Webseite
  3. Datenverarbeitung im Mandat
  4. Datenverarbeitung von Bewerbungen
  5. Datensicherheit bei E-Mails
  6. Rechte der Betroffenen

Wir wünschen eine interessante Lektüre.

1. Kontaktdaten und Begrifflichkeiten

Verantwortliche Stelle

Verantwortliche Stelle im Sinne des Art. 4 Satz 7 DSGVO ist:

FASP Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH
Nußbaumstraße 12
80336 München

Telefon: 089 954573960
E-Mail: info [at-Zeichen einfügen] fasp-wirtschaft [gefolgt von Punkt] de

vertreten durch den im Impressum genannten Geschäftsführer.

Begrifflichkeiten

Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten enthalten alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann. Es genügt eine Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen oder Pseudonym, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten oder zu einer Online-Kennung. Es genügen aber auch besondere Merkmale zur Identifizierung wie der Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität.

Darunter fallen zum Beispiel Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, aber auch die IP-Adresse, selbst wenn diese einer bestimmten Person nur indirekt oder zeitweise zugeordnet ist.

Unterschieden wird auch zwischen personenbezogenen Daten, die für die Begründung und inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Rechtsverhältnisses erforderlich sind (Bestandsdaten) sowie personenbezogenen Daten über die Inanspruchnahme von Internetseiten (Nutzungsdaten).

2. Datenverarbeitung

Datenerhebung bei Kontaktaufnahme

Sie können über unser Webseiten-/Konktaktformular, aber auch telefonisch, per Fax, E-Mail und mit anderen Kommunikationsmöglichkeiten Kontakt mit uns aufnehmen. Ihre Angaben sind freiwillig. Mit Ihren freiwilligen Angaben verarbeiten wir zusätzlich den Zeitpunkt der Anfrage sowie aus technischen Gründen Ihre im Zusammenhang mit dem Kommunikationsmittel versandten Nutzungsdaten wie Rufnummer oder E-Mail-Adresse.

Sofern Sie eine Anfrage im Rahmen einer Vertragsbeziehung oder zur Vertragsanbahnung stellen, erfolgt die Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO. In allen anderen Fällen verarbeiten wir Ihre Daten aufgrund Ihrer Einwilligung entsprechend Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO.

Die erhobenen Daten nutzen wir zur individuellen Kommunikation mit Ihnen, zur Vertragsanbahnung bzw. -durchführung.  Die für die Benutzung des Kontaktformulars von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden nach Erledigung der von Ihnen gestellten Anfrage, spätestens nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten gelöscht.

Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit E-Mails: Trotz unserer umfassenden technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Daten weist die Kommunikation per E-Mail Sicherheitslücken auf. Wenn Sie vertrauliche Informationen übermitteln wollen, raten wir Ihnen zu einer verschlüsselten Übertragung, beispielsweise mittels PGP oder S/MIME

Datenübermittlung an Dritte

Wir verarbeiten und übermitteln Ihre personenbezogenen Daten nur unter folgenden Voraussetzungen an Dritte:

  • Sie haben Ihre Einwilligung hierzu erteilt, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a) DSGVO.
  • Die Übermittlung ist für die Abwicklung eines Vertrags oder die Vertragsanbahnung erforderlich, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b) DSGVO.
  • Es besteht eine rechtliche Verpflichtung, der wir unterliegen, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c) DSGVO,
  • zum Schutz lebenswichtiger Interessen einer natürlichen Person, Art. 6 Abs. 1 Satz 1lit. d) DSGVO,
  • Die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, sofern uns eine solche übertragen wurde, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. e) DSGVO.
  • Die Verarbeitung ist zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO. Dies beinhaltet beispielsweise die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Analyse der Webseitenbesucher (Tracking)

Unsere Tracking-Maßnahmen beruhen auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Sie dienen der statistischen Erfassung der Webseitenbesuche und damit der bedarfsgerechten Gestaltung sowie fortlaufenden Optimierung der Webseite.

Daten von Mandanten

Wenn Sie uns mandatieren, verarbeiten wir mindestens folgende Informationen

  • Anrede, Vorname, Nachname
  • Anschrift
  • Kommunikationsmöglichkeiten
  • Informationen zur Mandatsbearbeitung

Bei den Kommunikationsmöglichkeiten können Sie uns nach Ihrer Wahl Telefon, Fax und E-Mail nennen.

Je nach Art und Umfang des Mandats oder aufgrund gesetzlicher Vorgaben im Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz) können darüber hinausgehende Angaben für die Mandatsbearbeitung erforderlich sein. Dies kann auch eine Identitätsprüfung beispielsweise durch Vorlage eines gültigen amtlichen Ausweises erfordern. Weitere zu erhebende Daten können demnach sein

  • Geburtsort, Geburtsdatum
  • Staatsangehörigkeit
  • Identitätsprüfung
  • Stellung im Unternehmen (Unternehmensmandanten)

Im Rahmen des Mandats verarbeiten wir weitere Informationen, die für die Beratung, Geltendmachung oder Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats erforderlich sind.

Zweck der Datenverarbeitung

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können
  • um Sie angemessen beraten und vertreten zu können
  • zur Korrespondenz mit Ihnen
  • zur Rechnungsstellung
  • zur Erfüllung beruflicher Pflichten
  • zur Erfüllung weiterer Leistungen, die Sie mit uns vereinbaren
  • um Sie über weitere im Zusammenhang mit dem Mandat stehende Leistungen informieren zu können
  • zur Abwicklung von evtl. Haftungsansprüchen oder der Geltendmachung eigener Ansprüche

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den vorgenannten Zwecken zur Bearbeitung des Mandats und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag erforderlich.

Speicherdauer

Die für die Mandatsbearbeitung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden – soweit Sie nicht in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben – unter Berücksichtigung des Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht gespeichert und danach gelöscht. Diese Aufbewahrungspflichten bestimmen sich

  • im Rahmen des Geldwäschegesetzes nach § 8 Abs. 4 Satz 1 GWG (fünf Jahre)
  • sowie nach den steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, unter anderem nach § 147 Abs. 1 Nr. 1, 4 u. 4a, Abs. 3 S. 1 AO (zehn Jahre).

Zu einer längeren Aufbewahrungspflichten berechtigen kann:

  • die Abwehr möglicher Regressforderungen, § 199 Abs. 1, 3 BGB
  • die Verpflichtung zur Aufbewahrung nach subventionsrechtlichen Vorgaben.

Übermittlung von Daten an Dritte

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für das Mandatsverhältnis erforderlich ist, werden personenbezogene Daten auch an Dritte übermittelt. Hierzu gehört insbesondere die Übermittlung an Behörden und Fördermittelstellen zum Zwecke der Vertragserfüllung. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu diesen Zwecken verwendet werden. Natürlich geschieht dies im üblichen Rahmen des Mandatsverhältnisses.

Externe Dienstleister

Zur Unterstützung bei der Erbringung unserer Leistungen bedienen wir uns weiterer Leistungserbringer. Für die Mandatsbearbeitung und zur Erbringung unserer vertraglichen Leistungen nutzen wir Software, Onlinetools und unterstützende Leistungen der DATEV eG, Paumgartnerstr. 6 – 14, 90429 Nürnberg. Teilweise werden diese auch im Rechenzentrum oder im Druckzentrum der DATEV verarbeitet. Die Datenschutz-Steckbriefe der DATEV finden Sie unter https://www.datev.de/datenschutz-steckbrief.

Ferner setzen wir für Installation, Wartung und Pflege auf Leistungen von IT-Dienstleistern. Diese warten und unterstützen uns bei der Systemsicherheit unserer Hard- und Software. Ein Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten findet in der Regel nicht statt. Die Leistungserbringer und deren Mitarbeiter sind zur Einhaltung des Datenschutzes und der Vertraulichkeit verpflichtet.

Daten von Beteiligten

Je nach Mandatsumfang und Auftrag erheben wir auch Informationen von Dritten, insbesondere den Beteiligten, soweit diese im Rahmen der Mandatsbearbeitung erforderlich sind.

Zweck der Datenverarbeitung

Im Rahmen des Mandats erheben wir Informationen, die für die Vertragserfüllung notwendig sind.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Die Datenverarbeitung erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b und f DSGVO zu den vorgenannten Zwecken zur Bearbeitung des Mandats und für die Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag.

Speicherdauer

Die für die Mandatsbearbeitung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden – soweit Sie nicht in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben – unter Berücksichtigung des Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht gespeichert und danach gelöscht. Diese Aufbewahrungspflichten bestimmen sich

  • im Rahmen des Geldwäschegesetzes nach § 8 Abs. 4 Satz 1 GWG (fünf Jahre)
  • sowie nach den steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, unter anderem nach § 147 Abs. 1 Nr. 1, 4 u. 4a, Abs. 3 S. 1 AO (zehn Jahre).

Zu einer längeren Aufbewahrungspflichten berechtigen kann:

  • die Abwehr möglicher Regressforderungen, § 199 Abs. 1, 3 BGB
  • die Verpflichtung zur Aufbewahrung nach subventionsrechtlichen Vorgaben.

Übermittlung an Dritte

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für das Mandatsverhältnis erforderlich ist, werden personenbezogene Daten auch an Dritte übermittelt. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu diesen Zwecken verwendet werden.

Dienstleister

Zur Unterstützung bei der Erbringung unserer Leistungen bedienen wir uns weiterer Leistungserbringer. Für die Mandatsbearbeitung und zur Erbringung unserer vertraglichen Leistungen nutzen wir Software, Onlinetools und unterstützende Leistungen der DATEV eG, Paumgartnerstr. 6 – 14, 90429 Nürnberg. Teilweise werden diese auch im Rechenzentrum oder im Druckzentrum der DATEV verarbeitet. Die Datenschutz-Steckbriefe der DATEV finden Sie unter https://www.datev.de/datenschutz-steckbrief.

Ferner setzen wir für Installation, Wartung und Pflege auf Leistungen von IT-Dienstleistern. Diese warten und unterstützen uns bei der Systemsicherheit unserer Hard- und Software. Ein Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten findet in der Regel nicht statt. Die Leistungserbringer und deren Mitarbeiter sind zur Einhaltung des Datenschutzes und der Vertraulichkeit verpflichtet.

4. Datenverarbeitung bei Bewerbung

Sie haben uns ein Bewerbungsschreiben übermittelt? Dann verwenden wir die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten zu folgendem Zweck:

  • Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisse
  • Begründung oder zur Durchführung des Vertragsverhältnisses
  • Kommunikation mit dem Bewerber
  • Abwicklung von Zahlungen
  • Abwicklung etwaiger Haftungsansprücher

Die Daten erheben wir direkt bei Ihnen. Das heißt: Wir verarbeiten die Informationen, die Sie uns mit Ihrer Bewerbung zur Verfügung stellen. Das ist meist Ihr Bewerbungsschreiben, Ihr Lebenslauf, Ihre Zeugnisse und etwaiger Schriftverkehr sowie Notizen über Ihre mündlichen Angaben. Relevant sind Ihre Kontaktdaten sowie Angaben zu Ausbildung, Qualifikation, Arbeitserfahrung und Fähigkeiten. Ein Foto ist nicht erforderlich. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, Art. 88 DSGVO, § 26 BDSG.

Besondere Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 DSGVO erheben wir nur, wenn Sie uns diese übermitteln. Sind diese für den Bewerbungsprozess relevant, verarbeiten wir sie zusammen mit Ihren anderen Bewerberdaten. Dies kann beispielsweise der Berücksichtigung einer Schwerbehinderung dienen, Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO, § 26 Abs. 3 BDSG, § 164 SGB IX.

Ohne Ihre Angaben wird es uns nicht möglich sein, eine angemessene Entscheidung über Ihre Bewerbung zu treffen. Die Entscheidung wird persönlich, nicht automatisiert getroffen. Ein Profiling findet nicht statt. Ihre Bewerbung reichen wir weder an Dritte weiter, noch übermitteln wir diese an ein Drittland oder eine internationale Organisation.

Die Speicherdauer für Bewerbungen ohne weitere Verarbeitung beträgt drei Monate, Art. 6 Abs. 1 lit. b, f DSGVO. Anschließend werden Ihre personenbezogenen Daten gelöscht, sofern wir diese nicht zur weiteren Erfüllung eines Arbeitsvertrags benötigen. Per Post eingereichte Bewerbungsunterlagen senden wir nach drei Monaten zurück oder vernichten diese. Abweichung hiervon können sich aufgrund einer ausdrücklich von Ihnen erklärten Einwilligung oder aus gesetzlichen Gründen ergeben, Art. 6 Abs. 1 lit. a und c DSGVO.

Im Falle einer Kostenerstattungen oder bei sonstigen steuerlichen Vorgängen speichern wir die hierfür erforderlichen Buchungsunterlagen zur Erfüllung der steuerrechtlichen Aufbewahrungspflichten nach den gesetzlichen Vorgaben der Abgabenordnung, Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO i.V.m. § 147 AO. Zur Abwicklung der Zahlung übermitteln wir gegebenenfalls die hierfür erforderlichen Daten an das von Ihnen angegebene Finanzunternehmen, Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Hat Ihre Bewerbung Erfolg, dann wird sie Bestandteil Ihrer Personalakte. Sie verbleibt dort zur Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Hierüber informieren wir Sie gesondert.

5. Facebook

Gemeinsam Verantwortliche für den Betrieb dieser Facebook-Seite sind wir gemeinsam mit der

Facebook Ireland Ltd. (nachfolgend „Facebook“)
4 Grand Canal Square
Grand Canal Harbour
Dublin 2, Irland

Wir betreiben unsere Seite, um Sie über unsere Dienstleistungen zu informieren und mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO im berechtigten Interesse zur Information und Interaktion mit den Nutzern von Facebook und Dritten.

Wir können über die Facebook-Seite statistische Daten abrufen, die Facebook erzeugt und bereitstellt. Diese Daten nutzen wir nicht.

Facebook nutzt die Daten selbst zu Zwecken der Analyse und Marketing. Die Datenschutzerklärung von Facebook mit weiteren Informationen zur
Datenverarbeitung finden Sie unter https://www.facebook.com/about/privacy/

Facebook Inc. ist der US-amerikanische Mutterkonzern der Facebook Ireland Ltd.. Diese ist unter dem EU-U.S. Privacy-Shield zertifiziert und gibt damit die Zusage, sich an europäische Datenschutzrichtlinien zu halten. Weitere Informationen zum Privacy-Shield-Status von
Facebook finden Sie unter https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active

6. Datensicherheit bei E-Mails

Der Versand elektronischer Mails (E-Mails) birgt einige Probleme bei der Datensicherheit, auf die wir Sie hinweisen wollen.

Maximale Größe der Anhänge

Die maximale Größe der Anhänge ist abhängig von individuellen Einstellungen der beteiligten Server und Clients sowohl auf Seiten der Sender als auch auf Empfänger. Ist der Anhang zu groß, kann dies zum Verlust der E-Mail führen.

Achten Sie daher darauf, dass sich die Größe der Dateianhänge in engen Grenzen hält. Stellen Sie gegebenenfalls durch Nachfrage sicher, dass uns Ihre Nachricht auch erreicht hat.

Unterstützte Formate

Die mögliche Unterstützung der Formate bei der Darstellung ist ebenfalls abhängig von individuellen Einstellungen der beteiligten Clients. Dies betrifft sowohl die Darstellung der E-Mail als auch die der Anhänge. Eine fehlerhafte Codierung kann dazu führen, dass die E-Mail nicht angezeigt wird. Enthält die Codierung ausführbaren Code, können Viren- oder Spam-Filter dies als Risiko bewerten und die Zustellung der E-Mail verweigern. Anhänge, vor allem Word- und Excel-Dokumente, können ebenfalls ausführbaren und damit riskanten Code beinhalten.

Wir unterstützen keine ausführbaren Formate in E-Mails und beschränken den Empfang auf PDF.

Achten Sie auf eine gängige Formatierung und vermeiden Sie ausführbaren Code. Bestenfalls versenden Sie Ihre E-Mails als reinen Text und verzichten auf weitere Formatierungen. Anhänge sollten ausschließlich als PDF verschickt werden. Stellen Sie gegebenenfalls durch Nachfrage sicher, dass uns Ihre Nachricht auch erreicht hat.

Ausländische Server und Verschlüsselung

E-Mails werden über unterschiedliche im Internet transportiert. Server können sich außerhalb der Europäischen Union befinden. Dies lässt sich technisch nur eingeschränkt beeinflussen. Zudem verzichten zahlreiche Server auch heute noch auf eine Transportverschlüsselung. Ohne weitere Maßnahmen erfolgt der Transport der E-Mails also unverschlüsselt.

Unser Mail-Provider unterstützt eine Transportverschlüsselung mit Transport Layer Security (TLS, englisch für Transportschichtsicherheit). Wenn Ihr Provider dies ebenfalls unterstützt, ist die Verbindung zwischen den Servern gesichert; dies stellt jedoch noch keine End-zu-End-Verschlüsselung dar.

Bitte verschlüsseln Sie E-Mails, die Sie an uns verschicken nach Ihren individuellen Erfordernissen. Achten Sie bitte darauf, dass wir Ihre E-Mail auch entschlüsseln können. Stellen Sie gegebenenfalls durch Nachfrage sicher, dass uns Ihre Nachricht auch erreicht hat.

Authentizität und Integrität

Eine gewöhnliche E-Mail stellt die Authenzität des Absenders nicht sicher. Der Absender einer E-Mail lässt sich ohne technischen Aufwand verschleiern oder fälschen. Anders formuliert: Unabhängig von der rechtlichen Bewertung können Sie technisch jeden beliebigen Namen unter eine E-Mail schreiben.

Gleiches gilt für die Integrität der E-Mails. Der Inhalt einer E-Mail lässt sich ohne technischen Aufwand manipulieren, beispielsweise durch Abänderung von Text beim Weiterleiten von E-Mails.

Stellen Sie durch Nachfrage sicher, ob eine E-Mail tatsächlich von dem bezeichneten Absender stammt und der Inhalt der E-Mail identisch ist. Oder sichern Sie Authentizität und Integrität durch technische Ergänzungen zur E-Mail.

Alternativen zur E-Mail

Wir unterstützen alternative Übertragungswege und Formate.

6. Rechte als Betroffener

Betroffene haben das Recht,

  • Auskunft über die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen, Art. 15 DSGVO. Dies beinhaltet die Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft der Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden. Ferner können sie Auskunft über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung der bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, Art. 16 DSGVO;
  • die Löschung der bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist, Art. 17 DSGVO;
  • die Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, der Betroffene aber deren Löschung ablehnt und wir die Daten nicht mehr benötigen, er jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt oder er gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, Art. 18 DSGVO;
  • die personenbezogenen Daten, die Betroffene uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen, Art. 20 DSGVO;
  • die einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen, Art. 7 Abs. 3 DSGVO und
  • sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren, Art. 77 DSGVO. In der Regel können Betroffene sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Betriebssitzes wenden. Zuständige Aufsichtsbehörde ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem wir unseren Sitz haben. Dessen Kontaktdaten finden Sie unter dem nachfolgenden externen Link:https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Im Falle der Verarbeitung personenbezogener Daten aufgrund berechtigter Interessen nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO haben Betroffene ein Widerspruchsrecht. Sie können Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten einlegen. Es müssen Gründe vorliegen, die sich aus deren besonderen Situation ergeben oder der Widerspruch muss sich gegen Direktwerbung richten, Art. 21 DSGVO. Im letzteren Fall haben Betroffene ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation umzusetzen ist.

Datenschutzrecht

Markus Sterl-Stürzer

Geschäftsführer FASP Wirtschaftsberatung

Kontakt

089 652001

FASP Wirtschaft

  • Mikrofinanzierung
  • Vorgründungs- und Gründungscoaching
  • Existenzgründungsberatung
  • Unternehmensberatung KMU
  • Fördermittelberatung

Anbieterkennzeichnung

FASP Wirtschaftsberatungs-gesellschaft mbH

Nußbaumstraße 12
80336 München

Telefon: 089/954573960
Fax: 089/954573961
E-Mail: info(at)fasp-wirtschaft.de
Website: www.fasp-wirtschaft.de

Geschäftsführer:
Markus Sterl-Stürzer

Verantwortlicher i. S. v. § 55 Abs. 2 RStV ist Markus Sterl-Stürzer

Amtsgericht München
HRB 187265
USt-ID: DE273028952

Herr Sterl-Stürzer ist Geschäftsführer der FASP Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH. Er ist kein Partner/ Berater der FASP Finck Sigl & Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB.