Sanitätsstation Gambia

Finck Althaus Sigl & Partner Rechtsanwälte Steuerberater unterstützen die Sanitätsstation in Tanji (Gambia).

Dass die langfristig angelegte, laufende monatliche Unterstützung der Kanzlei auch wirklich bei den Menschen in Gambia ankommt, stellt Herr Rechtsanwalt Frank Kosterhon, Partner bei Finck Althaus Sigl & Partner Rechtsanwälte Steuerberater, bei seinen regelmäßigen Besuchen in Gambia vor Ort sicher.

Rettungsdienst in Gambia

Einen mit europäischen Ländern auch nur annähernd vergleichbaren, flächendeckenden Rettungsdienst gibt es in Gambia nicht. Kein Wunder: Selbst Strom, Telefon oder fließendes Wasser sind in weiten Teilen Gambias keine Selbstverständlichkeit. Ein staatliches Gesundheitssystem ist ausserhalb der Städte so gut wie nicht vorhanden. Nur vereinzelt sind Rettungswägen überhaupt verfügbar; ein Transport in ein Krankenhaus ist also ohne private Unterstützung kaum möglich. Ohne private Unterstützung ist eine Sanitätsstation mit Krankenwagen ausserhalb der städtischen Ballungsgebiete, wie in Tanji, in Gambia nicht möglich. Die von Finck Althaus Sigl & Partner Rechtsanwälte Steuerberater unterstützte Sanitätsstation rettet Leben.

 

Über Gambia

Gambia liegt an der Westküste Afrikas. Das Land ist ca. 400 km lang, aber nur 35 km breit. Umgeben ist Gambia nahezu vollständig vom Senegal, mit Ausnahme eines kurzen Küstenabschnitts im Westen, am Atlantischen Ozean. In diesen mündet auch der Fluss Gambia, welcher der Republik seinen Namen gibt.

Mit 11.000 qkm ist das Land der kleinste Kontinentalstaat Afrikas. Er beheimatet ca. 1.600.000 überwiegend muslimische Einwohner. Englisch ist offizielle Amtssprache, während im Rest des umgebenden Afrikas überwiegend französisch gesprochen wird. Im übrigen werden in dem Land 20 Sprachen gesprochen und geschrieben, allerdings liegt der Alphabetisierungsgrad nur bei bei 40 Prozent.

Das Sahelland ist an der Küste auch touristisch erschlossen. Weiterer Haupterwerb Gambias ist die Landwirtschaft und die Fischerei. Wichtigste landwirtschaftliche Kulturplanze ist die Erdnuss. Bodenschätze besitzt das Land nahezu keine.

Tanji

Der mit dem Projekt geförderte Ort Tanji liegt im Westen Gambias, unmittelbar am Atlantischen Ozean.

Wir sind sicher das Projekt durch unsere regelmäßige Spende sinnvoll zu unterstützen und werden an dieser Stelle gelegentlich über den Fortbestand der Sanitätsstation Tanji berichten.

Weitere Informationen und Ansprechpartner

Frank Kosterhon
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

 

Aktuelles

  • 10.12.2017
    Bei jedem Einsatz zählt der Faktor Zeit. Ob im Regelrettungsdienst, bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV) oder bei Katastrophen: Das beste Outcome erzielen professionelle Helfer vielfach nur mit einer funktionierenden Erst-Helfer-Kette. Auch während des Einsatzverlaufs können anwesende Helfer den professionellen… ... weiterlesen
  • 04.12.2017
    Zwar unterliegt der Rettungsdienst ebenso wie Ärzte und Krankenhäuser aufgrund der Verarbeitung von Gesundheitsdaten weitestgehend den strengen Schweigepflichts- und Datenschutzbestimmungen. Aus zahlreichen Gründen genießt deren Beachtung kein besonders hoher Stellenwert. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite ... weiterlesen
  • 28.11.2017
    Das Bauvertragsrecht wird mit Wirkung zum 01.01.2018 modernisiert und an die gestiegenen Anforderungen von Bauvorhaben angepasst. Es sind erhebliche Änderungen mit zahlreichen neuen Rechten und Pflichten für die am Bau Beteiligten absehbar. Insbesondere hat dies auch Auswirkungen auf nahezu alle ... weiterlesen
  • 28.11.2017
    Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie im Folgenden kurz über einige wichtige Neuigkeiten bezüglich der Einbringung von Architektur- und Ingenieurbüros in eine GmbH informieren: Um ihre persönliche Haftung zu begrenzen, wechseln Architektur- und Ingenieurbüros häufig in die Rechtsform einer GmbH. ... weiterlesen
  • 21.11.2017
    Guatemala: Urkunden werden von den Behörden und Gerichten meist nur dann anerkannt, wenn ihre Echtheit oder zumindest ihr Beweiswert festgestellt worden ist. Als Verfahren hierfür dienen die Apostille und die Legalisation – in Guatemala genügt eine Apostille. Weiterlesen › – ... weiterlesen
» Weitere Nachrichten / Blog