Fördermittel

Über die Europäische Union, die KfW und andere öffentliche Stellen bestehen Förderprogramme, die finanzielle Unterstützung zur Inanspruchnahme von kompetenten Beratungshilfen bieten. Diese werden sowohl Existenzgründern originär als Start up oder im Zuge der Unternehmensnachfolge angeboten, aber auch bestehenden Unternehmen und Praxen.

Wenn Sie sich für öffentliche Fördermittel interessieren, sprechen Sie uns an.

Sie erhalten von uns allgemeine Informationen über Subventionen, staatliche oder private Zuschüsse für Unternehmen, Selbständige und Freie Berufe. Die Fördermittel reichen von Zuschüssen bis hin zu zinsgünstigen Darlehen, teils mit umfangreichen Haftungsfreistellungen für Ihre Hausbank. Leider verschenken Unternehmer und Gründer oft bares Geld. Meist aus Unwissenheit, aufgrund von fehlenden Informationen, zum Teil durch eine falsche Antragstellung.

Fast jede Phase eines Unternehmens wird gefördert: Von der Gründung bis zur Unternehmensnachfolge.

Mehr als 1.000 Fördermittelprogramme

Wussten Sie, dass Sie diese unterschiedlichst kombinieren können? 

Voraussetzung ist jedoch stets das Wissen hierüber und der richtige Antrag. 

Bei uns erfahren Sie mehr über Existenzgründung, Unternehmensberatung, Marketing, Finanzierung, einschließlich Mikrofinanzierung, Absicherung, Qualitätsmanagement, Energieeffizienz und Umwelt oder zu dem Thema Fachkundige Stellungnahme. Sie unterstützt Sie von der Antragstellung über die Beratung, der Suche nach dem passenden Spezialisten bis hin zur Unternehmensnachfolge.

In Kooperation mit der

FASP Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH
"Gesellschaft für unternehmerische Ideen"

Unternehmensgründer, Praxisgründer, junge Ärzte / freie Berufe

Gerade für Unternehmens- und Praxisgründer ist eine umfassende Beratung wichtig, die alle relevanten rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Aspekte berücksichtigt. Nur so können die Weichen von Anfang an richtig gestellt werden. Beratungen und Coachings können bis zu 90% durch verschiedene Förderprogramme bezuschusst werden.

Das können Sie erwarten

In Kooperation mit der FASP Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH unterstützen wir junge Ärzte, Praxisgründer und Praxisunternehmer:

  • bei der Erstellung und Prüfung Ihres Businessplans (auch zur Vorbereitung für Bankgespräche)
  • bei der Erstellung fachkundiger Stellungnahmen für den Gründerzuschuss
  • bei der strategischen Ausrichtung Ihrer Unternehmung, sowie bei einer erfolgreichen Positionierung
  • bei der Wahl der optimalen Rechtsform
  • während der heiklen Startphase in rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen
  • rund um Haftungs- und Versicherungsfragen

Bestehende Unternehmen und Praxen

Bestehende Unternehmen und Freie Berufe / Praxen kommen gleichfalls in den Genuss von Fördermitteln.

Wichtiger Hinweis

Die rechtliche und steuerliche Beratung im konkreten Einzelfall ist nicht förderfähig! Den "Haftungsfall" selbst können Sie sich nicht fördern lassen, wohl aber die vorbeugende Beratung.

Sprechen Sie uns an.

Aktuelles

  • 12.11.2017
    Müssen Berufsgeheimnisträger wie Ärzte und Steuerberater ihre eMails verschlüsseln? Welche Voraussetzungen stellt das Datenschutzrecht an Unternehmen? Do professional secret holders such as doctors and tax consultants have to encrypt their e-mails? What are the requirements of data protection law for ... weiterlesen
  • 25.10.2017
    Nur ein Dragee am Abend – diese Werbung  für ein pflanzliches Schlafmittel kann irreführend sein und damit einen Verstoß gegen das Heilmittelwerbegesetz darstellen. Abmahnung droht.  Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 25.10.2017
    Unzulässige Zuwendung eines Blutzuckermessgeräts: Zwischen einer beworbenen kostenlosen Abgabe eines Blutzuckermessgerätes und der Werbung für das entgeltliche Messen des Blutzuckers in einer Apotheke, besteht aus Sicht (potentieller) Patienten ein Zusammenhang.  Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite ... weiterlesen
  • 23.10.2017
    Das Bundeskabinett hat im September die Verordnung zur elektronischen Rechnungsstellung beschlossen. Die neue E-Rechnungs-Verordnung (E-Rech-VO) beruht auf der Verordnungsermächtigung des § 4a Abs. 3 E-Government-Gesetz (EGovG). Während § 4a EGovG nur die Pflicht der öffentlichen Verwaltungen zur Entgegennahme vorsieht und darauf ... weiterlesen
  • 20.10.2017
    Das Bauvertragsrecht wird mit Wirkung zum 01.01.2018 modernisiert und an die Anforderungen von Bauvorhaben angepasst. Es sind erhebliche Änderungen mit zahlreichen neuen Rechten und Pflichten für die am Bau Beteiligten absehbar. ... weiterlesen
» Weitere Nachrichten / Blog