Öffentliche Auftraggeber

Langjährige Erfahrung in der Realisierung komplexer Bauvorhaben zeichnet uns aus. Mandanten sind öffentliche und private Auftraggeber insbesondere bei der Planung und Durchführung von Baumaßnahmen. Den Schwerpunkt unserer Tätigkeit bilden hierbei Nachtrags- und Baumängelstreitigkeiten.

Öffentliche Bauaufträge folgen ihren eigenen Regeln. Nicht nur im Stadium der Vergabe, sondern auch im Bereich der Vertragsabwicklung selbst. Wir nehmen seit vielen Jahren gerichtlich und außergerichtlich die Interessen öffentlicher Auftraggeber wahr. Die hierdurch entstandene Vertrautheit mit der Materie hat unser Verständnis für die technisch-juristischen Fragestellungen geschärft.

Die Betreuung beginnt auf Wunsch schon bei der Vorbereitung der Verdingungsunterlagen - einschließlich einer Prüfung der Leistungsbeschreibung aus rechtlicher Sicht. Kommt es während der Vertragsabwicklung zu Streitigkeiten, so stehen wir bei der rechtlichen Prüfung von Nachträgen, Abrechnungen und Baumängeln beratend und vertretend zur Seite. Da Bauprozesse oft teuer und langwierig sind, sehen wir unsere Aufgabe gerade in der baubegleitenden und dabei häufig Streit schlichtenden Beratung.

Wir können insbesondere dazu beitragen, Baustillstände als Folge von Vergütungsstreitigkeiten zu vermeiden.

Unsere Tätigkeit umfasst insbesondere:

  • Beratung bei der Erstellung der Verdingungsunterlagen
  • Baubegleitende Rechtberatung
  • Beratung und Vertretung bei Verhandlungen über Vergütungsansprüche
  • Beratung und Vertretung bei Baumängelstreitigkeiten
  • Selbstständige Beweisverfahren
  • Bauprozesse

 

Aktuelles

  • 28.02.2017
    Verstößt ein kostenloser „Eignungscheck“ für operative Korrekturen der Fehlsichtigkeit gegen das Heilmittelwerbegesetz? Das musste das Landgericht München I entscheiden. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 28.02.2017
    Die rettungsdienstliche Tätigkeit von Notärzten in Baden-Württemberg ist anders als beispielsweise in Bayern privatrechtlich – nicht hoheitlich – zu beurteilen. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 27.02.2017
    Medizin 4.0: Studie – Nur 11 % der Führungskräfte an deutschen Krankenhäusern sind nach eigener Einschätzung sehr fit mit Digitalisierung. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 24.02.2017
    Darf ein Arzt seinen in Belgien erworbenen akademischen Grad eines „Docteur en Médecine, Chirurgie et Acchouchements“ in Deutschland in der Form „Doktor der Medizin“, „Doktor“, „Dr. med.“ und „Dr.“ ohne Zusätze führen? Verwaltungsgericht Mainz, Urteil vom 16.11.2016 – 3 K… ... weiterlesen
  • 17.02.2017
    Ist die Bereichsausnahme in den Vergaberichtlinien auf die deutschen Hilfsorganisationen anwendbar? Das wird wieder derEuropäischen Gerichtshof, kurz EuGH, entscheiden; das OLG Düsseldorf legt vor. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
» Weitere Nachrichten / Blog